Bettina Messinger SPD-Stadträtin in München   |   Sitemap   |   Impressum   |   Kontakt

April 2010

EröffnungGarten

EröffnungGarten

"Foto GHM "

Am 3. März fand die Eröffnung der Gartenmesse München 2010 statt.

Für die Landeshauptstadt München nahm ich an der Eröffnung teil und sprach ein Grußwort:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Landeshauptstadt München und unseres Oberbürgermeisters Christian Ude, der heute sich heute am Nockherberg derblecken lassen muss, begrüße ich Sie zur Eröffnung der größten Indoor-Gartenmesse in ganz Bayern sehr herzlich.

Ich weiß nicht, wie Sie es empfinden. Aber nach diesem langem Winter genieße ich und genießen hoffentlich möglichst viele Besucherinnen und Besucher der "Garten 2010" jede einzelne Blüte und jeden einzelnen Frühlingsvorboten hier in den Hallen.

Am Ende dieses Monats März selbstverständlich also nach Messeende, wir wollen Ihnen ja keine Konkurrenz machen werden dann die Münchnerinnen und Münchner in ihrer Stadt eine angenehme Überraschung erleben. Quasi über Nacht erblühen die Fußgängerzonen in der Innenstadt, die Schmuckplätze und Grünanlagen in den Stadtteilen neu. Blumenbeete und Pflanzgefäße werden frisch bestückt und bieten ein Sinneserlebnis für Augen und Nasen. Sie tragen erheblich mit dazu bei, dass das sprichwörtliche Münchner Lebensgefühl erhalten bleibt. Die Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtner setzen dafür 367.200 Zwiebelpflanzen und pflanzen 172.800 Frühjahrsblüher wie Stiefmütterchen oder Tausendschön. Ab Ende Mai werden in der Fußgängerzone dann die bis dahin verblühten Frühjahrspflanzen gegen den vorkultivierten Sommerflor ausgetauscht. Auch die Sommerblumenbeete in repräsentativen Grünanlagen, wie z. B. am Gärtnerplatz, Karolinenplatz, Weissenburger Platz und am Johannisplatz werden dann von Gärtnerinnen und Gärtnern des Baureferates bepflanzt.

Die ganze Pracht kommt nicht von ungefähr: Die Fachleute des städtischen Gartenbaus komponieren jedes Jahr aufs Neue bestimmte Pflanzengesellschaften, die nicht nur in der Farbgebung harmonieren, sondern auch in der Abfolge der Blühzeiten gut zueinander passen. Die Pflanzen werden in den Kulturgärten der Stadtgärtnerei kultiviert, neue Sorten werden dort auf ihre Robustheit und Qualität erprobt. In Versuchspflanzungen werden die Neulinge auf ihre gestalterische Qualität und auf ihre Widerstandskraft gegenüber Krankheiten und Schädlingen eine Vegetationsperiode intensiv beobachtet. Die städtischen Gärtnerinnen und Gärtner produzieren nach ökologisch nachhaltigen Richtlinien: Schädlinge werden durch Nützlinge reduziert, und den Kompost für die Pflanzsubstrate stellen die Gärtner selber her. Apropos Ökologie: Wussten Sie, dass die Landeshauptstadt München der größte Bio-Bauer Bayerns ist?

Auch dieses Jahr werden wieder mehrere Grünflächen in der Landeshauptstadt gebaut bzw. fertig gestellt, z. B.:

wird auf dem Quartiersplatz auf der Theresienhöhe auf ca. 1,7 ha eine als Kunstwerk ausgewiesene öffentliche Grünanlage als bespielbare "Landschaftsskulptur" entstehen.

Der Maßmannpark wird saniert: Hier werden Bereiche zum Spielen und für Sport geschaffen, aber auch frei nutzbare Wiesenflächen.

Der Kiefernhain in Freiham-Süd: Die ca. 150m breite und 500m lange öffentliche Grünfläche erhält seine gestalterische Prägung durch streng im Raster zu pflanzende Kiefern, die etwa zu einem Drittel mit Laubbäumen durchmischt werden, um den Aspekt der jahreszeitlichen Veränderung zu erhalten. Genauer gesagt handelt es sich dabei um 660 Kiefern und 310 Laubbäume.

Weitere Projekte sind die öffentliche Grünfläche Graf-Lehndorff-Straße, der Weißenseepark, der Karl-Preis-Platz und viele andere.

Die Gartenmesse wird eröffnet

Die Gartenmesse wird eröffnet

Foto GHM

Interessant für die grüne Branche also für Sie von den Firmen des Garten- und Landschaftsbaus und der Baumschulen dürfte sein, dass München allein im Jahr 2010 rund 20 Mio. € ausgeben wird, um Sie mit der Pflege kommunaler Grünflächen zu beauftragen und weitere 6 Mio. € in den Bau neuer Grünflächen investiert. Und dies alles trotz eigentlich gähnend leerer Kassen und der bekannten Finanzschwäche der Kommunen.

Wenige Meter von hier hat die Stadt Vorbildliches in Sachen Grün- und Freiflächenplanung geleistet. Von 5,6 Quadratkilometern Umstrukturierungsfläche des ehemaligen Flughafens wurde ein Drittel öffentliches Grün hergestellt. Der neue, mehrfach preisgekrönte Riemer Park, Schauplatz der BUGA 2005, wurde vor vier Jahren der Bevölkerung übergeben und erfreut sich großer Beliebtheit. Die eine Million Euro, die wir Jahr für Jahr für den Unterhalt ausgeben, sind gut investiertes Geld.

Nach einem Beschluss des Münchner Stadtrates bildet die Stadt München nach wie vor in vielen Bereichen über den Bedarf aus, um jungen Menschen die Chance zu bieten einen Beruf erlernen. Im Zuständigkeitsbereich der Hauptabteilung Gartenbau gibt es aktuell 54 Ausbildungsplätze in den Bereichen Garten- und Landschaftsbau, Baumschule, Blumen- und Zierpflanzen, Stauden und Floristik.

Als selbst eine von rund 8.700 Pächtern eines Kleingartens in München freue ich mich besonders auf die Inspirationen beim Rundgang durch die unterschiedlichen Gartenparadiese auf dieser Messe. Dieses Jahr möchte ich auch meine Terrasse neu gestalten. Auch dafür werde ich sicherlich Ideen und Anregungen mitnehmen können aber auch kompetente Beratung von Fachleuten bekommen. Genau dies macht die Gartenmesse aus: Egal ob jemand einen großen oder kleinen Garten sein eigen nennt, oder einen Blumenkasten auf dem Balkon gestalten möchte, hier wird man von Experten beraten oder kann die vielfältigen Eindrücke einfach auf sich wirken lassen und zu Hause umsetzen.

Auf das blühende Afrika ebenso wie auf die kreativen und stilvollen Showgärten freue ich mich besonders und bin schon sehr gespannt darauf.

Ich wünsche der Garten München 2010 einen guten Verlauf, den Ausstellern gute Geschäfte und den Besucherinnen und Besuchern eine Fülle von Ideen und Anregungen.

Beim Rundgang auf der Messe

Beim Rundgang auf der Messe

Franz-Xaver Treml und Bettina Messinger

Aktuelles

November 2017 - 12 Jahre Quartiersmanagement in Ramersdorf und Berg am Laim

November 2017 - 12 Jahre Quartiersmanagement in Ramersdorf und Berg am Laim

Seit 2005 gibt es die "Soziale Stadt" und das Quartiersmanagement in Ramersdorf und Berg am Laim. Es hat sich viel getan. Im November 2017 endet das Quartiersmanagement und übergibt Teile seiner Aufgaben an die Bürgerinnen und Bürger in den beiden Stadtteilen. Anlass genug, diesen Abschluss und den Übergang dieses städtebaulichen Projektes zu würdigen und den Beteiligten zu danken. In Vertretung des Oberbürgermeisters habe ich die Begrüßungsrede gehalten.

November 2017 - Open Government Tag

November 2017 - Open Government Tag

Geht öffentliche Verwaltung auch offen, transparent, innovativ und agil? Diese Frage stellte sich der diesjährige Open Government Tag. In Vertretung des Oberbürgermeisters hielt ich die Einführungsrede und forderte einen kulturellen Wandel in den Behörden. ...

Oktober 2017 - Blue Community

Oktober 2017 - Blue Community

Aufgrund meines Antrags hat der Wirtschaftsausschuss des Münchner Stadtrates beschlossen, dass München eine Blue Community wird.

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Was steht im Oktober bei mir im Kalender? Viele spannende Themen vom Open Government Tag bis hin zum Sanierungsgebiet.