Bettina Messinger SPD-Stadträtin in München   |   Sitemap   |   Impressum   |   Kontakt

Januar 2015

Lückenschluss Radweges Rosenheimer Straße

In der Kooperationsvereinbarung von SPD und CSU im Münchner Stadtrat wurde vereinbart, dass in der Rosenheimer Straße ein Radweg unter der Bedingung gebaut wird, dass die bestehenden Fahrspuren erhalten werden können.

Die Rosenheimer Straße ist größtenteils mit einem Radweg oder einem Radwegstreifen gut ausgestattet. Nur zwischen Franziskanerstraße und Orleansstraße fehlt dies. Schon lange fordern Bezirksausschuss und Radler mehr Sicherheit für Fahrradfahrer dort. Gleichzeitig gibt es aber Befürchtungen, wenn zwei Fahrspuren für Autofahrer weg fallen, dass sich der Verkehr auf dieser wichtigen Ausfallstraße staut. Auf Initiative der SPD-Fraktion im Münchner Rathaus wurde nun eine Lösung gefunden und ein gemeinsamer Antrag gestellt. Alle müssen ein bisschen mehr zusammenrücken, um Platz für einen Fahrradstreifen von 1,50 m zu schaffen (siehe Skizze).

Die angestrebte Lösung sieht vor, dass zwar alle vier Fahrspuren (je zwei pro Richtung) erhalten bleiben, sie werden jedoch teils verschmälert. Alle Spuren sollen in Zukunft 2,85 Meter breit sein. Zugleich werden die Gehwege auf beiden Seiten der Fahrbahn deutlich großzügiger gestaltet, jeweils 1,30 Meter kommen hinzu.

Den Platz müssen sich die Fußgänger allerdings mit dem Lieferverkehr teilen: Da die Parkbuchten am Straßenrand weichen müssen, werden auf den Gehbahnen teilweise Anlieferzonen ausgewiesen. Abends können die Anwohner diese Flächen dann als Parkplätze benutzen.

Die schmaleren Fahrspuren und das Wegfallen der Stellplätze am Straßenrand schaffen ausreichend Freiraum, um in beiden Fahrtrichtungen einen je 1,50 Meter breiten Radfahrstreifen ausweisen zu können. Das bedeutet einen großen Sicherheitsgewinn für alle Radler. Festgelegt ist in dem Stadtratsantrag auch, dass alle Bäume, die für die Umgestaltung der Straße gefällt werden müssen, mindestens in gleicher Zahl ersetzt werden und dass ein neuer Taxi-Standplatz im Umfeld des Rosenheimer Platzes gefunden werden muss.

"Ich freue mich sehr, dass wir endlich eine Lösung für mehr Sicherheit für Radfahrer entlang der Rosenheimer Straße gefunden haben. Die angebotene Alternativroute z. B. über die Balanstraße macht je nachdem, wohin man will, häufig keinen Sinn. Außerdem geht es auch jetzt schon in der Balanstraße eng zu.", so Stadträtin Bettina Messinger.

Jetzt müssen die Planer in der Stadtverwaltung einen exakten Entwurf ausarbeiten und die Details mit dem Bezirksausschuss besprechen.

Aktuelles

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Was steht im Oktober bei mir im Kalender? Viele spannende Themen vom Open Government Tag bis hin zum Sanierungsgebiet.

September 2017 - Radl-Zähl-Stele

September 2017 - Radl-Zähl-Stele

Die Fahrrad-Zähl-Stele in der Erhardtstraße hat in wenigen Monaten bereits über eine Million RadfahrerInnen gezählt.

Juni 2017 - Rettet die Münchner Spatzen

Juni 2017 - Rettet die Münchner Spatzen

Früher war der Spatz überall in der Stadt daheim. Gerade im Biergarten, wo ab und an ein Breznbrösel anfällt, gehörte sein typisches „Tschilp-Tschilp“ zum Sommerklang der Stadt. Heute ist der Haussperling bedroht, es fehlt an Lebensraum, an Verstecken und Nahrung. Die SPD-Stadtratsfraktion setzt sich für den Erhalt der beliebten Vogelart ein und fordert in einem Antrag Maßnahmen, durch die sich der Spatzenbestand erholen kann.

Mai 2017 - Anwerbeprämie

Mai 2017 - Anwerbeprämie

Zufriedene Beschäftigte sind die beste Werbung für eine gute Arbeitgeberin.
Warum die SPD in der Landeshauptstadt München auf das Prinzip „MitarbeiterInnen werben MitarbeiterInnen“ setzt.