Bettina Messinger SPD-Stadträtin in München   |   Sitemap   |   Impressum   |   Kontakt

Mai 2011

Die Münchner Förderformel

Wer oder was soll denn damit gefördert werden? Und wozu braucht es eine Formel? Ganz einfach: Hinter der Münchner Förderformel verbirgt sich ein kommunales Finanzierungs- und Förderungskonzept für freiwillige Leistungen an Kindertageseinrichtungen. Alle rund 1.000 Münchner Einrichtungen können damit gefördert werden. Dazu müssen sie nur bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

150 Millionen werden verteilt und dies transparent und gerecht und nicht nach dem Gießkannenprinzip. Diese 150 Millionen sind eine freiwillige zusätzliche Leistung der Stadt.

Rund ein Drittel davon etwa 15 Mio. € wird auf rot-grüne Initiative für bezahlbare Elternbeiträge in den Krippen freier Träger für Kinder unter drei Jahren verwendet. Die Nicht-städtischen Krippen bekommen die Extra-Mittel nur dann, wenn sie Ihre Beiträge nach oben deckeln und außerdem wie in den städtischen sozial staffeln. Liegt das Jahreseinkommen unter 15.000 Euro, zahlen die Eltern nichts, die Stadt ersetzt den Trägern die Kosten. Apropos familienfreundlich: Für das dritte und alle weiteren Kinder dürfen auch die nicht-städtischen Kitas künftig keine Gebühren erheben, wenn sie vom Fördertopf'plus' profitieren möchten.

Außerdem wird das Geld für die Förderung benachteiligter Kinder In München ausgegeben. Mit der neuen Förderformel werden die zusätzlichen städtischen Fördergelder vor allem für mehr Personal, bessere Betreuung, zusätzliche Öffnungstage und -zeiten, Mietzuschüsse, Sprachkurse sowie Kunst- und Musikstunden eingesetzt, denn frühkindliche Bildung ist die beste Investition in die Zukunft unserer Kinder.

Aktuelles

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Was steht im Oktober bei mir im Kalender? Viele spannende Themen vom Open Government Tag bis hin zum Sanierungsgebiet.

September 2017 - Radl-Zähl-Stele

September 2017 - Radl-Zähl-Stele

Die Fahrrad-Zähl-Stele in der Erhardtstraße hat in wenigen Monaten bereits über eine Million RadfahrerInnen gezählt.

Juni 2017 - Rettet die Münchner Spatzen

Juni 2017 - Rettet die Münchner Spatzen

Früher war der Spatz überall in der Stadt daheim. Gerade im Biergarten, wo ab und an ein Breznbrösel anfällt, gehörte sein typisches „Tschilp-Tschilp“ zum Sommerklang der Stadt. Heute ist der Haussperling bedroht, es fehlt an Lebensraum, an Verstecken und Nahrung. Die SPD-Stadtratsfraktion setzt sich für den Erhalt der beliebten Vogelart ein und fordert in einem Antrag Maßnahmen, durch die sich der Spatzenbestand erholen kann.

Mai 2017 - Anwerbeprämie

Mai 2017 - Anwerbeprämie

Zufriedene Beschäftigte sind die beste Werbung für eine gute Arbeitgeberin.
Warum die SPD in der Landeshauptstadt München auf das Prinzip „MitarbeiterInnen werben MitarbeiterInnen“ setzt.