Bettina Messinger SPD-Stadträtin in München   |   Sitemap   |   Impressum   |   Kontakt

November 2010

Überall gibt es Preissteigerungen. S
So ist es mehr als erfreulich, dass die Münchner Abwassergebühren stabil bleiben und die Müllgebühren sogar gesenkt werden können.


Münchner Abwassergebühren bleiben stabil

Die Abwassergebühr ist ist München seit 14 Jahren stabil und liegt nach wie vor bei 1,56 Euro pro Kubikmeter Schmutzwasser. Eine Grundgebühr wird in München gar nicht erhoben. Dagegen meldete das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, dass die Durchschnittspreise für die Abwasserentsorgung in Bayern gestiegen sind: "Im Bereich der Abwasserentsorgung ist die durchschnittliche mengenabhängige Gebühr in Abhängigkeit vom Frischwasserbezug seit 2008 um 4,6 Prozent auf 1,81 Euro pro Kubikmeter gestiegen." (Pressmitteilung des Bayer. Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung am 12.10.2010). Anders sieht es eben in München aus: Preisstabilität!

Münchner Müllgebühren werden gesenkt

Die Münchner trennen ihren Müll vorbildlich. Und nachdem gute Verwertungserlöse der getrennt gesammelten Wertstoffe erzielt werden konnten, kommt dies den Münchner direkt zu gute. Die Müllgebühren werden gesenkt. Der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWM) hat außerdem auf konsequentes Kostenmanagement in Form von kontinuierlichen Optimierungen in Verwaltung und Logistik geachtet. Der AWM bietet zusätzlich weiteren Service an, z. B. Tonnenreinigung und abschließbare Tonnen. Und keine Gebühren werden erhoben z. B. für: Nutzung von Papier- und Biotonnen, Abgabemöglichkeit von Sperrmüll und Problemmüll auf den Wertstoffhöfen.

Beide Beispiele zeigen, dass die kommunalen Betriebe kostengünstig und zuverlässig sind und hohe Qualität bieten. Die Überschüsse, die dadurch erwirtschaftet werden, fließen dabei nicht in wenige private Taschen, sondern kommen den Münchnern direkt zu gute.

Aktuelles

November 2017 - 12 Jahre Quartiersmanagement in Ramersdorf und Berg am Laim

November 2017 - 12 Jahre Quartiersmanagement in Ramersdorf und Berg am Laim

Seit 2005 gibt es die "Soziale Stadt" und das Quartiersmanagement in Ramersdorf und Berg am Laim. Es hat sich viel getan. Im November 2017 endet das Quartiersmanagement und übergibt Teile seiner Aufgaben an die Bürgerinnen und Bürger in den beiden Stadtteilen. Anlass genug, diesen Abschluss und den Übergang dieses städtebaulichen Projektes zu würdigen und den Beteiligten zu danken. In Vertretung des Oberbürgermeisters habe ich die Begrüßungsrede gehalten.

November 2017 - Open Government Tag

November 2017 - Open Government Tag

Geht öffentliche Verwaltung auch offen, transparent, innovativ und agil? Diese Frage stellte sich der diesjährige Open Government Tag. In Vertretung des Oberbürgermeisters hielt ich die Einführungsrede und forderte einen kulturellen Wandel in den Behörden. ...

Oktober 2017 - Blue Community

Oktober 2017 - Blue Community

Aufgrund meines Antrags hat der Wirtschaftsausschuss des Münchner Stadtrates beschlossen, dass München eine Blue Community wird.

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Was steht im Oktober bei mir im Kalender? Viele spannende Themen vom Open Government Tag bis hin zum Sanierungsgebiet.