Bettina Messinger SPD-Stadträtin in München   |   Sitemap   |   Impressum   |   Kontakt

Oktober 2010

Gedenken zum Oktoberfestattentat am 26.09.2010

Vor 30 Jahren fand ein Bombenanschlag auf dem Oktoberfest statt. 13 Menschen wurden getötet. 211 Menschen wurden verletzt. Viele leiden immer noch unter den Folgen.

Seit dem Attentat organisiert die DGB-Jugend München jeweils am Jahrestag eine Kundgebung, um der Opfer des Bombenanschlags zu gedenken und die kritische Auseinandersetzung mit dem Attentat wach zu halten. Die Landeshauptstadt München legt dort ebenfalls jährlich einen Kranz nieder.

Die Gedenkfeier fand heute am 26.09.2010 am Mahnmal am Haupteingang des Oktoberfests statt, das 1981 im Auftrag der Stadt München errichtet und 2008 erweitert wurde. Mit seinen dreizehn in den Boden eingelassenen Stahlsplittern, der halbrunden durchlöcherten Stahlwand und der Gedenksäule, auf der die Namen der Opfer zu lesen sind, erinnert das Mahnmal an den schrecklichen Anschlag.

Die polizeilichen Ermittlungen wurden 1982 zwar abgeschlossen, aber endgültig geklärt ist der Anschlag nicht. Man geht davon aus, dass der Rechtsextremist Gundolf Köhler, der bei der Explosion ums Leben kam, den Anschlag allein verübt hat. War es wirklich ein Alleintäter? Was war der Hintergrund der Tat? Welche Bedeutung die Kontakte des mutmaßlichen Täters zum rechtsextremistischen Milieu hätten, ist ebenfalls nicht geklärt worden. Nur, wenn die Ermittlungen wieder aufgenommen werden, gibt es eine Chance, dass diese Fragen geklärt werden.

Aktuelles

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Oktober 2017 - Einblick in meinen Kalender

Was steht im Oktober bei mir im Kalender? Viele spannende Themen vom Open Government Tag bis hin zum Sanierungsgebiet.

September 2017 - Radl-Zähl-Stele

September 2017 - Radl-Zähl-Stele

Die Fahrrad-Zähl-Stele in der Erhardtstraße hat in wenigen Monaten bereits über eine Million RadfahrerInnen gezählt.

Juni 2017 - Rettet die Münchner Spatzen

Juni 2017 - Rettet die Münchner Spatzen

Früher war der Spatz überall in der Stadt daheim. Gerade im Biergarten, wo ab und an ein Breznbrösel anfällt, gehörte sein typisches „Tschilp-Tschilp“ zum Sommerklang der Stadt. Heute ist der Haussperling bedroht, es fehlt an Lebensraum, an Verstecken und Nahrung. Die SPD-Stadtratsfraktion setzt sich für den Erhalt der beliebten Vogelart ein und fordert in einem Antrag Maßnahmen, durch die sich der Spatzenbestand erholen kann.

Mai 2017 - Anwerbeprämie

Mai 2017 - Anwerbeprämie

Zufriedene Beschäftigte sind die beste Werbung für eine gute Arbeitgeberin.
Warum die SPD in der Landeshauptstadt München auf das Prinzip „MitarbeiterInnen werben MitarbeiterInnen“ setzt.